Wie man ein Instagram-Panorama macht

In 5 Schritten zum Instagram-Panorama

Wenn man eine schöne Panorama-Aufnahme gemacht hat, z.B. mit der Panorama-Funktion des Handys oder mit anderen Techniken, wie z.B. in Lightroom das Zusammenfügen von mehreren Fotos zu einem Panorama, dann möchte man dieses sicher auch gebührend in Instagram seinen Freunden und Followern präsentieren.
Wenn man nun das Panorama-Foto als einzelnes Foto bei Instagram postet, kann man die Details kaum mehr erkennen, da das schmale Hochformat von Instagram natürlich denkbar ungeeignet für Panoramen ist.
Es gibt jedoch einen "Trick" mit dem man praktisch beliebig breite Panoramen auch in Instagramm ansprechend präsentieren kann.
Der "Trick" besteht darin, das Panorama in mehrere Bilder aufzuteilen, so dass beim "Swipen" durch die Bilderfolge durch den nahtlosen Übergang der Eindruck entsteht, man würde von links nach rechts durch das Panorama scrollen.
Wie stellt man also solch eine Bilderfolge her, durch die man dann in Instagram nahtlos durch scrollen kann?
Dazu muss man zunächst wissen, dass Bilder für Instagram am besten quadratisch sein sollten, mit einer jeweiligen Seitenlänge von 1080 Pixel, um die angezeigte Fläche maximal auszunutzen.
Mit anderen Worten, das Panorama sollte in eine Abfolge von 1080x1080 Pixel großen Bildern aufgeteilt werden.
Es gibt natürlich viele Möglichkeiten, wie man das anstellen kann. Ich persönlich bevorzuge dazu das Programm Affinity Photo, man kann aber natürlich auch Photoshop oder auch ein anderes Programme benutzen, mit dem man Fotos "zuschneiden" (engl. "crop") kann.
Ich beschreibe daher hier das prinzipielle Vorgehen, so dass man das dann mit seinem Lieblings-Programm einfach umsetzen kann.

1. Schritt: Panorama erstellen
In der folgenden Beschreibung gehe ich von einem bereits fertigen Panorama-Bild aus. Wie man ein Panorama-Bild erstellt ist nicht Thema dieser Anleitung.

2. Schritt: Export auf eine Höhe von 1080 Pixel
In seinem bevorzugten Bildbearbeitungsprogramm sollte man zunächst eine Kopie des Panoramas exportieren/speichern, die nur noch eine Höhe von 1080 Pixel aufweist (wobei das Seitenverhältnis natürlich beibehalten werden muss). Das kann man z.B. in Lightroom beim Exportieren einstellen, in Photoshop unter Bearbeiten->Bildgröße oder in Affinity Photo über Dokument->Dokumentgröße.

3. Schritt: Anzahl der Bilder berechnen
In der Regel wird schon beim Eintragen der neuen Bildhöhe auch gleich die neue Breite des Bildes in Pixel angezeigt, sofern man das "Schloss" zum Beibehalten des Seitenverhältnisses aktiviert lässt. Die neue Breite muss man dann durch 1080 teilen und erhält so die Anzahl der Bilder in unserer Bilderfolge, die wir für Instagram erstellen müssen.
In den meisten Fällen geht das nicht ganz auf und es bleibt irgend ein Rest übrig; d.h. ein kleiner Teil des Panoramas muss dann leider am linken oder rechten Rand "abgeschnitten" werden, was in der Regel aber verkraftbar ist.
Beispiel:
Breite des gesamten Panoramas: 4.482 Pixel
Anzahl der Bilder für Instagram: 4482 / 1080 = 4,15 ergibt also 4 Bilder

4. Schritt: Panorama "zerschneiden"
Nun kommt der schwierigste Schritt; das Panorama muss in die ermittelte Anzahl an Bilder "zerschnitten" werden. Dabei gilt es zu beachten, dass die Schnittkanten pixelgenau aneinander liegen, da es sonst im späteren Instagram-Panorama zu unschönen Übergängen kommt.
Hier spielen die verschiedenen Programme ihre Stärken oder auch Schwächen aus.
Ich persönlich bevorzuge hierfür das Programm Affinity Photo, da man im Export-Persona sehr einfach "Slides" erstellen kann, die beim Halten der Umschalttaste sogar praktischer Weise auch gleich quadratisch bleiben und jeweils auch aneinander "einschnappen" so dass eine präzise Aufteilung ein Kinderspiel ist.
In Photoshop arbeitet man hier am besten mit dem Auswahlwerkzeug und erstellt entsprechende Ebenen, die man dann einzeln exportiert.

5. Schritt: Auf Instagram hochladen
Hat man seine Bilderfolge erfolgreich exportiert, überträgt man sie auf sein Handy und kann sie anschließend auch schon auf Instagram hochladen. Wichtig ist dabei, dass man bei der Auswahl der Bilder die Reihenfolge nicht vertauscht. ;-)

Fertig ist das Instagram-Panorama!

Kommentare

Keine Kommentare

* Diese Felder sind erforderlich

Share