Takht-i-Bahi

Die buddhistische Klosterruine Takht-i-Bahi aus dem 1. Jahrhundert vor Christus liegt auf einem 152 m hohen Berg ca. 15 km nordöstlich von Mardan im Norden Pakistans. Zur Zeit Kanischkas (1. Jh. n.Chr.) erlebte das Kloster seine größte Blüte und wurde erst im 7. Jh. n.Chr. aufgegeben. Die Klosteranlage zählt seit 1980 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Bei der Besichtigung dort habe ich auch gleich wieder neue Freunde aus Pakistan und den USA gefunden, die es sich nicht nehmen ließen, für mich den Eintritt zu bezahlen. Ein weiteres Beispiel für die berühmte pakistanische Gastfreundlichkeit.

Kommentare

Keine Kommentare

* Diese Felder sind erforderlich

Share