Hasankeyf

Antike Grenzfestung an der Tigris

Auf meinem Weg von Mardin nach Tatev mache ich einen kurzen Zwischenstopp in Hasankeyf.

Hasankeyf wurde um 363 n.Chr. von den Römern als Grenzfestung erbaut, um die persischen Sassaniden am Überqueren des Tigris zu hindern.
Im Laufe der Jahrhunderte wechselte die Herrschaft über die Stadt etliche Male zwischen den Römern, Persern, Arabern, Artukiden, Seldschuken, Mongolen und Kurden. 

Im Jahr 1116 wurde von den Artukiden eine große Brücke errichtet. Abgesehen von den Pfeilern bestand die Brücke teilweise aus Holz, das man entferne, sobald sich Feinde näherten. Nur die Pfeiler sind heute noch von der Brücke übrig.

2006 wurde von der türkischen Regierung beschlossen, in der Nähe einen Staudamm zu bauen, der Hasankeyf komplett unter Wasser setzen wird, weshalb das Projekt äußerst umstritten ist.

Kommentare

Keine Kommentare

* Diese Felder sind erforderlich

Share