Burg Alamut

Hauptsitz der Assassinen

Die Burg Alamut wurde im Jahre 840 n.Chr. in 2100 Metern Höhe von Wahsudan ibn Marzuban († 865) aus der Dynastie der Dschustaniden von Dailam auf einem Felsen errichtet. 

Im Jahr 1090 n. Chr. wurde die Burg Alamut von den Assassinen gekauft und diente anschließend bis 1256 n.Chr. als Hauptsitz ihres Staates. Unter den Assassinen wurde die Festung weiter ausgebaut und beherbergte auch eine berühmte Bibliothek.
Die Herrschaft der Assassinen von Alamut wurde schließlich 1256 n.Chr. durch die einfallenden Mongolen beendet, die mit einem riesigen Heer die Zitadelle belagerten und schließlich im Sturm einnahmen, wobei auch die große Bibliothek niedergebrannt wurde. 
2004 wurde die Festung durch ein Erdbeben stark beschädigt und wird derzeit wieder renoviert.

***
Hier eine interessante Dokumentation über die Assassinen:
Terra X: Todesboten aus Alamut - Der Geheimbund der Assassinen

Kommentare

Keine Kommentare

* Diese Felder sind erforderlich

Share