Achalziche

Die Stadt Achalziche liegt am Fluss Pozchowiszqali im Süden Georgiens nahe der türkischen Grenze.

Vom 12. bis 13. Jahrhundert war sie der Sitz der Achalzichelis, der Herrscher von Samzche. 1576 wurde sie vom Osmanischen Reich erobert.

Anstelle der ursprüngliche Burg Rabati aus dem 8. Jahrhundert erbauten die Osmanen an gleicher Stelle eine vollkommen neue Festung, in deren Zentrum eine Moschee steht.
1828 wurde die Stadt schließlkich von russischen Truppen erobert. 
2011-2012 wurde die gesamte Burganlage restauriert, um die Stadt für Touristen attraktiver zu machen.

Kommentare

Keine Kommentare

* Diese Felder sind erforderlich

Share