KALBHENN – Fotografie

Mein Foto- und Reiseblog

Unterwegs rund um die Welt…

…stets auf der Suche nach guten Motiven…

… und neuen Abenteuern!

Akropolis in Athen

Um 5 Uhr morgens werde ich je aus dem Schlaf gerissen, da erneut jemand eine Tür auf meinem Stockwerk so zuschlägt, dass ich schier aus dem Bett falle, trotz meiner Ohrstöpsel. Es wird definitiv Zeit für meinen Umzug ins BedBox-Hostel. Natürlich erwarte ich nicht, dass es in einem Hostel mit 6-Bett-Zimmer wesentlich ruhiger zugeht und […]

Read more

Weihnachten in Athen

Am 24. Dezember stehen zunächst die beiden Museen auf meinem Programm, die ich gestern nicht mehr besuchen konnte. Kurz vor dem „Byzantinische und Christliche Museum“ fällt mir plötzlich ein massives Polizeiaufgebot und eine komplett gesperrte Hauptstraße auf und ich höre Musik. Neugierig geworden laufe ich in Richtung aus der die Musik kommt. Schon von weitem […]

Read more

Athen

An meinem ersten Tag in Athen ist der Himmel leider noch ziemlich bedeckt. Daher entscheide ich mich, nicht sofort die Akropolis zu erklimmen, da es in den nächsten Tagen schöneres Wetter geben soll und dann auch die Fotos sicher besser werden. Stattdessen mache ich eine erste Erkundungstour und einen Museums-Tag. Wie ich schnell feststelle, liegt […]

Read more

Im Schneegestöber nach Athen

Am nächsten Morgen schneit es bei +1 ° Celsius in Delphi noch immer etwas. Laut meiner Wetter-App, soll es am folgenden Tag zwar damit aufhören, aber dafür sollen die Temperaturen dann auf -4° Celsius sinken. Ich habe also die Wahl, ob ich heute noch bei Schneefall und Schneematsch losfahre oder dann morgen riskiere, über vereiste […]

Read more

Delphi im Schneeregen

Als ich gestern in Kalabaka losfuhr, regnete es bereits und es waren nur noch 4° Celsius. Entsprechend dick hatte ich mich eingepackt. Da die Felsen von Metéora am Rande des Pindos-Gebirges liegen, erwartet mich nun die riesige thesalische Ebene, die Kornkammer Griechenlandes. Leider bedeutet das, dass die Landschaft topfeben und entsprechend langweilig ist. Überrascht stelle […]

Read more

Die Metéora-Klöster

Gestern hatte ich früh gepackt und war bei strömendem Regen zurück nach Korfu gefahren. Dieses Mal hatte ich Glück und die Fähre zurück ans Festland wartete schon und nach wenigen Minuten war mein Motorrad an Bord verstaut und ich machte es mir im trocknen Oberdeck gemütlich. Dieses Mal blieb die Fähre nur halb voll und […]

Read more

Paleokastritsa auf Korfu

Aus irgend einem Grund wache ich schon um 6 Uhr morgens auf und stelle fest, dass es stock dunkel ist und selbst die Heizung gibt keinen Laut mehr von sich. Da es etwas frisch ist, versuche ich mit der Fernbedienung die Heizung etwas höher zu drehen, erst da realisiere ich, dass der komplette Strom ausgefallen […]

Read more

Auf nach Korfu, Griechenland

Früh am Morgen packe ich meine Sachen zusammen, bezahle an der Rezeption meine Rechnung und lade alles auf mein Motorrad. Bei leichtem Regen fahre ich los. Zunächst geht es durch die vollen Straßen Gjirokastras, doch schnell bin ich raus aus der Stadt auf der Landstraße, wo kaum noch Verkehr ist. Die Straße führt entlang des […]

Read more

Gjirokastra

Da ich gestern an einem dringenden Kundenprojekt arbeiten musste, blieb ich eine weitere Nacht in meinem Hotel. Erst als es Zeit zum Mittagessen war, flitzte ich kurz rüber zum Imbiss auf der anderen Straßenseite und holte mir eine Pizza Salamie für umgerechnet 2,40 Euro. Ansonsten verbrachte ich den ganzen Tag im Bett mit meinem Laptop […]

Read more

Die Burg von Berat

Am Morgen werde ich vom Gebetsruf des Muezzin von der nahen Moschee geweckt. Also nutze ich die Gelegenheit und arbeite wieder etwas am Laptop. Wie sich heraus stellt, hat einer meiner Kunden ein größeres Problem, also bleibe ich den ganzen Morgen in meinem Hotelzimmer und arbeite. Erst gegen 14 Uhr mache ich mich auf, um […]

Read more

Berat im Süden Albaniens

Am Morgen heißt es mal wieder die Sachen packen und auf dem Motorrad verstauen. Nach dem Frühstück verabschiede ich mich von meinen neu gefundenen Freunden und los geht’s. Wieder quäle ich mich durch den chaotischen Verkehr Tiranas, bis ich schließlich die Großstadt hinter mir habe. Eine kleine, löchrige Landstraße führt mich zunächst zurück in Richtung […]

Read more

Abschiedsparty im Hostel

Am nächsten Morgen schlafen wir alle recht lang, bis wir schließlich gegen 9:30 Uhr einen neuen Mitbewohner bekommen. Ein schon etwas älterer Iraner (leider habe ich seinen Namen wieder vergessen), der seit 3 Jahren in New York lebt und dort an der Uni Professor für Mathematik war. Nach dem seine Gastprofessur auslief, reist er nun […]

Read more
Go top