KALBHENN – Fotografie

Mein Foto- und Reiseblog

Unterwegs rund um die Welt…

…stets auf der Suche nach guten Motiven…

… und neuen Abenteuern!

Die ersten Tage in Istanbul

Am ersten Tag in Istanbul war das Wetter eher trüb und ziemlich kalt. Trotzdem machte ich einen ersten Ausflug zum Taksim-Platz mit dem berühmten Gesi-Park, um den sich die Demonstrationen damals entzündeten. Anschließend lief ich noch den Berg hinunter zum Dolmabatche-Palast. Die Besichtigung sparte ich mir jedoch für die Tage auf, wenn meine koreanische Freundin […]

Read more

Auf nach Istanbul

Mein nächstes Ziel ist Istanbul. Von Thessaloniki bis Istanbul sind es fast genau 600km. Also nochmal 100km mehr als von Athen bis nach Thessaloniki. Und leider ist das Wetter auch nicht gerade sehr prikelnd, so dass ich mich gut einpacken muss. Auf meinem Weg nach Osten komme ich zunächst an zwei großen Seen, dem Limni […]

Read more

Thessaloniki

Mein nächstes Reiseziel lautet Thessaloniki, bevor ich dann weiter nach Istanbul fahre. Laut Navi beträgt die Strecke von Athen nach Thessaloniki rund 500 km. Ich habe also eine ganzschöne Strecke vor mir und werde daher auch den größten Teil auf der Autobahn fahren, obwohl das natürlich wieder Mautgebühren kostet. Nach dem Frühstück hole ich also […]

Read more

Burg Chlemoutsi und zurück nach Athen

Für die letzte Februarwoche habe ich eine Verabredung in Istanbul mit der Koreanerin Sua, die ich über Sylvester in Athen kennengelernt hatte. Wir hatten uns auf Anhieb sehr gut verstanden und als ich ihr dann beim Chatten erzählte, dass ich Ende Februar für einige Zeit in Istanbul sein werde, fragte sie, ob sie mich dort […]

Read more

Olympia und der Tempel des Apollon bei Bassae

Als ich los fahre scheint zum Glück tatsächlich die Sonne. Mein erstes Ziel heute ist der Tempel des Apollo Epicurius in der Nähe von Bassae. Der Weg führt mich zunächst durch das langgestreckte Tal nord-westlich von Sparta. Fast am Ende des Tals geht es weiter westlich ins Gebirge hoch. Bereits hoch in den Bergen passiere […]

Read more

Business in Sparta oder wie man Oliven erntet

Als ich zurück in Sparta bin, lädt mich Dimitri am nächsten Morgen zum Kaffee ein und erzählt mir zunächst mal aus seinem Leben. Er ist mit seinen Eltern als Kind von Mystra in Griechenland nach Kanada ausgewandert, hat dort die Highschool absolviert und wurde dann zunächst Broker an der Börse. Als sich die Gelegenheit ergab, […]

Read more

Schiffswrack und die Wohnburgen von Vathia

Am nächsten Morgen bekomme ich erst mal wieder Besuch von den beiden Katzen, die vor meiner Balkontür wieder lautstark um Futter betteln. Erneut erhält jede ein Stückchen von meinem veganen Käse. Anschließend packe ich meine Sachen auf mein Motorrad und fahre wieder Richtung Norden. Doch mein Plan sieht vor, nicht sofort zurück nach Sparta zu […]

Read more

Monemvasia

Wie der Wetterbericht prophezeit hatte, scheint am Morgen wirklich die Sonne. Also packe ich mein Gepäck auf mein Bike, verabschiede mich von Dimitri und brause los in Richtung Süden. Mein Ziel ist Monemvasia, ein Felsen, der bis zu 194 Meter aus dem Meer aufragt und 1,6 km lang ist. Oben auf dem Felsen wurde 583 […]

Read more

Regentage in Sparta

Wie der Wetterdienst vorhergesagt hatte, begann es nachts zu Regnen und auch am Morgen sah es nicht besser aus. Und zu allem Übel sagt meine Wetter-App Regen bis zum Sonntag voraus. Wenigstens ist morgens wieder das Internet recht flott, so dass ich einiges arbeiten kann, was auch dringend nötig ist, da mein Provider leider einen […]

Read more

Die Ruinenstadt Mystras

Am Morgen bekam ich zum Glück das Internet dann doch wieder zum Laufen. Also erledigte ich erst einmal ein paar ToDos und schrieb ein paar E-Mails. Gegen 11:30 Uhr machte ich mich dann auf, die Ruinenstadt Mystras, die nur 6 km westlich von hier liegt, zu besuchen. Die Fahrt dauert entsprechend nur ein paar Minuten, […]

Read more

Durchs Gebirge nach Sparta

Nach dem Aufstehen und Duschen gehe ich runter in die Lobby für mein Frühstück. Dimitri begrüßt mich wie immer sehr überschwänglich. Kurz darauf eröffnet er mir, dass es einen Moment länger dauert, da das Brot nicht mehr gut sei und er noch schnell eins unten beim Becker kaufen müsse. Dann setzt er sich in sein […]

Read more

Epidauros und Nafplio

Nach dem Aufstehen, genieße ich erneut das „englische“ Frühstück, das mir Herr Dimitris zubereitet. Für heute steht erneut ein UNESCO Welterbe auf dem Programm: Die antike Stadt Epidauros, die rund 20 km weiter östlich liegt. Ich schwinge mich auf mein Motorrad und fahre los. Die Straße nach Osten ist größten Teils sehr gut ausgebaut und […]

Read more
Go top